Vorstellungsgespräch

vom Uhr

Theoretisch gibt es unzählige Fragen, die Personaler während des Vorstellungsgesprächs  haben könnten. Einige davon stellen sie auch. Und wieder andere fallen in die Kategorie Fangfragen, die die Nervosität bei so manchem Bewerber steigern. Doch im Kern geht es dabei immer um dieselben Punkte, die Chefs oder Personaler wirklich interessieren:

  1. Wird das Team mit dem Kandidaten gut zusammenarbeiten können?
  2. Versteht der Bewerber, worum es in diesem Job geht?
  3. Wie wird er die Aufgaben lösen?
  4. Will die Person wirklich für unser Unternehmen arbeiten?
  5. Fällt die Einstellung positiv auf mich zurück?

Es geht um…

Kompetenz

Welche Belege können Sie erbringen, die sicherstellen, dass Sie den Herausforderungen des Jobs gewachsen sind? Hierbei geht es nicht nur um Ausbildungen oder Hochschulabschluss, Stärken und Schwächen. Ebenso wichtig sind Soft Skills, Erfahrungen und Fertigkeiten (erlangt etwa durch Praktika), die beweisen: Sie schaffen den künftigen Job.

Teamgeist

Werden Sie in das vorhandene Team passen – oder die Firmenkultur empfindlich stören? Wir alle wissen: Querdenker und Kreative sind der Humus, auf dem Innovationen gedeihen. Deshalb braucht sie jedes Unternehmen. Theoretisch. Tatsächlich achten Personaler eher auf Konformität. Ihre Jobchancen steigen erheblich, je eher Sie dieses Fitting vermitteln.

Mehrwert

Verfügen Sie über eine Liste von Erfolgen, die nahelegen, Sie werden dem Arbeitgeber auch Umsatz, Einsparungen oder Mehrwert bringen? Letztlich geht es bei jeder Einstellung um eine einfache Rechnung: Man bezahlt Ihnen ein Gehalt X und hofft, dass Ihre Leistung einen Mehrwert Y erwirtschaftet.

Quelle: Xing.de

Zurück